Landesverband Bayern
Publikationen

Hier haben wir Ihnen aktuelle Publikationen zum Thema Bürgerschaftliches Engagement zusammengestellt, die Sie als pdf-Datei herunterladen können. Zum Herunterladen bitte die Publikation anklicken.

Eigene Publikationen

Titel der Arbeitshilfe Der Einsatz von Ehrenamtlichen

Arbeitshilfe "Der Einsatz von Ehrenamtlichen" 

November 2014

Arbeits-, Sozialversicherungs- und Steuergesetze kennen den Begriff des Ehrenamtlichen nicht. In der Arbeitshilfe werden deshalb die unterschiedlichen Formen der Zahlung an Ehrenamtliche dargestellt und unter Berücksichtigung arbeits-, sozialversicherungs- und steuerrechtlicher Aspekte beleuchtet.


Titel der Broschüre Engagementpotentiale in der Freien Wohlfahrtspflege

Engagementpotentiale in der Freien Wohlfahrtspflege

April 2014

Die 2012 vom Paritätischen Gesamtverbandes in Auftrag gegebene Studie untersucht förderliche und hemmende Rahmenbedingungen für die Engagementförderung in der Freien Wohlfahrtspflege am Beispiel des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes.


Artikel Lernen durch Engagement

Lernen durch Engagement 

März 2013

„Lernen durch Engagement“ oder Service Learning begreift Freiwilliges Engagement als erweiterten Lernort, an dem junge Menschen Demokratie lernen, Verantwortung übernehmen und sich als Teil der Gesellschaft neu erfahren können.

Andere Publikationen

Titel Generali Engagementatlas 2015

Generali Engagementatlas 2015

Herausgeber: Generali Zukunftsfond (2015)

Der Generali Engagementatlas 2015 liefert quantitative Ergebnisse über Anzahl und Verteilung der bestehenden unterschiedlichen Einrichtungstypen und Informationen über Leistungsbereiche, Zielgruppen, Ressourcenausstattung und Budgets der Engagement unterstützenden Einrichtungen.


Titel Kommentar zum Generali Engagementatlas 2015

Kommentar zum Generali Engagementatlas 2015

Autoren: Martina Wegner und Thomas Röbke

In ihren Kommentar zum Generali Engagementatlas 2015 lassen Martina Wegner und Thomas Röbke ihre Erfahrungen vor Ort einfließen, um den Bericht aus der Praxisperspektive zu beleuchten.


Titel der Augsburger Erklärung

Augsburger Erklärung

November 2014

Die „Augsburger Erklärung“ ist das Ergebnis der 19. Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft der
Freiwilligenagenturen und der Stiftung Mitarbeit in Augsburg. Sie will Impulse zur Weiterentwicklung des Bürgerschaftlichen Engagements geben. Der Paritätische in Bayern hat an der Erklärung mitgewirkt.


Titel Artikel Engagement und Ausgrenzung

Engagement und Ausgrenzung

Herausgeber: Stiftung Mitarbeit (2012)
Nachdruck aus: Forschungsjournal Soziale Bewegungen 2011 / H. 3, S. 48–55

In Diskrepanz zu der oft postulierten Integrationskraft des Bürgerschaftlichen Engagements gibt es gleichzeitig empirische Hinweise und theoretische Ansätze, die den Schluss nahelegen, sozial benachteiligte Menschen seien im Bürgerschaftlichen Engagement unterrepräsentiert bzw. würden ausgegrenzt.


Titel Studie Ohne Social Media geht es nicht

Studie "Ohne Social Media geht es nicht"

Herausgeber: Technische Hochschule Nürnberg (März 2015)

Wie kann es auch künftig gelingen, Menschen so anzusprechen, dass sie es für persönlich gewinnbringend erachten, sich zu engagieren? Es erscheint fast als ein Gemeinplatz, dabei nach dem Stellenwert und den Einsatzmöglichkeiten der in Wahrheit längst nicht mehr „Neuen“ Medien zu fragen.


Titel Grundsatzpapier Bürgerschaftliches Engagement

Grundsatzpapier des „Runden Tisches Bürgerschaftliches Engagement“

Herausgeber: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen (2010)

Mit dem Grundsatzpapier geben die Mitglieder des „Runden Tisches Bürgerschaftliches Engagement“ gemeinsam Anregungen für eine koordinierte Engagementpolitik auf Landesebene.


Titel Freiwilligensurvey Bayern 2009

Freiwilligensurvey Bayern 2009

Herausgeber: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen (2009)

Der Freiwilligensurvey ist ein Engagementbarometer, das 2009 zum dritten Mal vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Auftrag gegeben wurde. Die Auswertung schreibt zum einen die wichtigsten Daten der vorangegangenen Surveys fort und zieht Vergleiche zu früheren Umfragen.