Landesverband Bayern

Kontakt

Referat Behindertenhilfe

undefinedKlaus Ederle-Lerch

Tel.: 089 | 306 11 - 210
Fax: 089 | 306 11 - 175

Leichte Sprache

Logo Halt - Leichte Sprache

Hier finden Sie die 6 Forderungen für ein neues Gesetz in Leichter Sprache.

 

undefinedZu den 6 Forderungen in Leichter Sprache

Petition

Logo der Petition für ein gutes Teilhabegesetz

Menschen mit Behinderung und deren Verbände haben gemeinsam eine Petition initiiert, die das Recht auf Sparen und ein gutes Teilhabegesetz fordert. Über 330.000 Menschen haben die Petition bisher unterschrieben.

undefinedJetzt Petition unterschreiben

Stellungnahme zum Bundesteilhabegesetz

Hier können Sie die Stellungnahme des Paritätischen zum Referentenentwurf für ein Bundesteilhabegesetz herunterladen.

undefinedStellungnahme zum Entwurf Bundesteilhabegesetz als PDF-Datei herunterladen

undefinedStellungnahme zum Entwurf Bundesteilhabegesetz Kurzversion als PDF-Datei herunterladen

Für ein gutes Bundesteilhabegesetz ... damit alle dazu gehören!

In Deutschland leben 10,2 Millionen Menschen mit einer anerkannten Behinderung, also 12,7 Prozent der Gesamtbevölkerung. Davon haben 7,5 Millionen Menschen eine schwere Behinderung. Zum Leben dieser Menschen gehört, dass sie täglich auf Barrieren und Regelungen treffen, die sie benachteiligen und diskriminieren, zum Beispiel beim Sparen, Arbeiten und Wohnen. Viele haben deshalb große Hoffnungen in das von der Bundesregierung versprochene Bundesteilhabegesetz gesetzt. Es sollte die Rechte und die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung stärken.

Diese Hoffnungen sind jetzt enttäuscht worden: Der jetzige Entwurf bringt einige Verbesserungen für wenige, aber behindert Teilhabe für viele. Er entspricht nicht der UN-Behindertenrechtskonvention, die auch Deutschland unterschrieben hat. In unserem Grundgesetz steht: Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. Doch der Entwurf bevormundet Menschen mit Behinderung, entscheidet für sie, beschneidet sie sogar in ihren derzeit bestehenden Rechten.

Der Paritätische fordert ein Bundesteilhabegesetz, das seinen Namen verdient. Als größter Verband der Selbsthilfe und Selbsthilfeunterstützung in Deutschland fordert er ein Gesetz, das die volle, wirksame und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung sicherstellt.

Bundesteilhabegesetz - SO NICHT!

Logo: Bundesteilhabegesetz - so nicht!

Wir wollen Teilhabe statt Ausgrenzung, Selbstbestimmung statt Fremdbestimmung. Deshalb sagen wir: So nicht – und fordern die Überarbeitung von Bundesteilhabegesetz und dem geplanten Dritten Pflegestärkungsgesetz. undefinedmehr erfahren

Was bringt das Bundesteilhabegesetz?

Alle gehoeren dazu

Wunsch- und Wahlrecht, inklusiver Arbeitsmarkt, soziale Teilhabe oder Recht auf Sparen: Im Interview erklärt Klaus Ederle-Lerch, Referent für Behindertenhilfe beim Paritätischen in Bayern, was im Entwurf für ein Bundesteilhabegesetz steht. undefinedmehr erfahren

Sechs Kernforderungen zum Teilhabegesetz

Ein Mädchen mit Down-Syndrom zeigt das Zeichen für Victory (englisch für Sieg)

Gemeinsam mit dem Deutschen Behindertenrat, Fachverbänden, dem Deutschen Roten Kreuz, dem DGB und der Behindertenbeauftragen des Bundes hat der Paritätische Sechs Kernforderungen zum Bundesteilhabegesetz aufgestellt. undefinedZu den Forderungen

Bundesteilhabegesetz: Worum geht es?

Die Bundesregierung aus SPD, CDU und CSU hat im Koalitionsvertrag 2013 verabredet, ein Bundesteilhabegesetz einzuführen. Das Gesetz soll die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung verbessern. undefinedmehr erfahren

Alle gehören dazu: 10 Forderungen zur Inklusion

Wie müssen die Strukturen in unserer Gesellschaft umgestaltet werden, damit sich Menschen mit Beeinträchtigungen am Alltagsleben beteiligen können, ohne auf Hindernisse zu stoßen? 2012 hat der Paritätische in Bayern seine 10 Forderungen zur Inklusion veröffentlicht. undefinedmehr erfahren