Landesverband Bayern

Kontakt

Referat Kinder- und Jugendhilfe

undefinedDr. Melanie Mönnich

Tel.: 089 | 30611 - 117
Fax: 089 | 30611 - 111 

Kinder verdienen mehr

Das Bildungs- und Teilhabepaket löst seinen Anspruch nicht ein. Tatsächlich genügt dieses "Päckchen" den Bedarfen von Kindern und Jugendlichen nicht. Um sicherzustellen, dass zusätzliches Geld bei den Kindern ankommt, hat sich der Gesetzgeber für ein aufwändiges antragsabhängiges Sach- und Dienstleistungssystem entschieden. Dies führt in der Praxis zu enormer Bürokratie. undefinedmehr erfahren

Frühe Hilfen

Frühe Hilfen sollen alle Eltern und Familien erreichen und sie entsprechend ihres selbstformulierten Bedarfs in der Erziehung unterstützen und das Wohl des Kindes schützen. Die Praxis in Bayern zeigt, dass im Verständnis dieser Zielsetzung und der Aufgabenstellung der Frühen Hilfen die verschiedenen Akteure divergieren und oft unterschiedliche Schwerpunkte setzten. undefinedmehr erfahren

Mitbestimmung in der Kinder- und Jugendhilfe

Die alte Klosterschule in einer Gemeinde im Landkreis München steht da wie im Bilderbuch. Sie wird inzwischen als Hort für 100 Kinder genutzt, die um die Mittagszeit aus verschiedenen Schulen eintrudeln. Nach dem Mittagessen haben sich zehn Kinder zwischen 6 und 13 Jahren um einen großen Tisch versammelt und beantworten lebhaft die Fragen von Alice Schalkhaußer und Elisabeth Kumi. Wie läuft es im Hort? Was würden die Kinder gerne ändern und an welchen Entscheidungen werden sie beteiligt? undefinedmehr erfahren

Große Lösung in der Kinder- und Jugendhilfe

Mit in Kraft treten der UN Behindertenrechtskonvention wurde - mal wieder - die Debatte um eine "große Lösung" losgetreten. War es in den vergangenen Jahrzehnten eher aussichtslos, alle Kinder und Jugendlichen unter dem Dach des Sozialgesetzbuches (SGB) VIII zu vereinen, so scheint sich die politische Stimmung jetzt ins Gegenteil zu verkehren. undefinedmehr erfahren