Landesverband Bayern

Kontakt

Referat Psychiatrie, Sucht-
und Gefährdetenhilfe

undefinedDavor Stubican

Tel.: 089 | 30611 - 230
Fax: 089 | 30611 - 111

Netzwerk 40+: Wenn "Junkies" alt werden

Erkenntnisse über die Problemlagen „älter werdender Drogenabhängiger“ sind noch recht „jung“, da es erst durch (lebenserhaltende) Angebote der Drogenhilfe und Verbesserungen in der medizinischen Behandlung in den vergangenen zwei Jahrzehnten möglich wurde, dass langjährige Konsument(inn)en illegaler Substanzen heute älter werden. Die Lebenssituation vieler „Älterer“ ist durch komplexe Problemlagen geprägt. Kein Versorgungssystem kann dieser Komplexität allein begegnen. undefinedMehr Informationen

Wer will schon gerne in den Knast

Jede Haftstrafe in Deutschland hat einmal ein Ende und sehr häufig haben Strafentlassene beim Wiedereintritt in die Gesellschaft mit vielfältigen (psycho-)sozialen Problemlagen zu kämpfen. Mit den Reformen der Strafvollstreckungsgesetze in den vergangenen Jahren wurde dem Justizvollzugssystem auch eine Verantwortung für das Gelingen von Resozialisierung nach der Haft zugewiesen. undefinedmehr erfahren

Drogenkonsumräume in Bayern

Die hohe Zahl der Drogentoten in den bayerischen Großstädten alarmiert jedes Jahr von Neuem Experten und Öffentlichkeit. Dabei kommt immer wieder die Frage auf, wie schwer erreichbaren Drogenabhängigen besser geholfen werden kann. Einige Bundesländer haben daher so genannte Drogenkonsumräume eingerichtet. Der Freistaat hat solche Einrichtungen bisher immer abgelehnt. Der Paritätische in Bayern spricht sich für die Einrichtung von Drogenkonsumräumen aus.

undefinedPositionspapier zu Drogenkonsumräumen in Bayern