Adolf Weiß

Silberne Ehrennadel

„Trotzdem – ich kann, ich will.“ Es war dieses Leitwort des ehemaligen Präsidenten des Deutschen Gehörlosen Sportverbandes, das Adolf Weiß zu seinem ehrenamtlichen Engagement motivierte und ermutigte. Der Sport hat im Leben von Adolf Weiß immer eine große Rolle gespielt. Taubheit trennt manches, weiß er. Aber mit dem Sport kann man in der Öffentlichkeit zeigen, was verschiedene Menschen verbindet.

Zusammenarbeit, Kameradschaft und Zusammenhalt – es sind diese Dinge, die Adolf Weiß an seiner Tätigkeit im Ortsverband der Gehörlosen Bayreuth e.V. und im Sport schätzt.

Den Anstoß zu seinem ehrenamtlichen Engagement gab das Leitwort des ehemaligen Präsidenten des Deutschen Gehörlosen Sportverbandes: Trotzdem – ich kann, ich will. „Diese prägenden Worte waren der Grund, mitzuhelfen zum Wohle gehörloser Menschen im sportlichen und auch sozialen Sinn – bis heute noch“, beschreibt Adolf Weiß. Jungen Menschen wünscht er denselben Mut, sich ehrenamtlich zu engagieren. Auch allen Widerständen zum Trotz.

Der Sport spielt eine große Rolle im Leben von Adolf Weiß. „Taubheit trennt manches“, weiß er. „Aber mit dem Sport kann man vieles in der Öffentlichkeit zeigen – als Vorstand, Leiter eines höheren Amtes und anderes – was zum Wohle von Menschen mit Behinderung ist und uns mit anderen Menschen verbindet.“

Von der Politik wünscht sich Adolf Weiß, dass sie auf die Wünsche und die Mentalität gehörloser Menschen eingeht und mehr zuhört, insbesondere der jüngeren Generation. Sicherlich, manches sei besser geworden für gehörlose Menschen. Aber es gibt auch noch viel zu tun.