Innovative Sozialarbeit

Ehrenplakette

JuStiQ, FAMOS, CrossOver, projectX, JAM, HALT, BasKIDball – das alles und noch viel mehr ist iSo – Innovative Sozialarbeit e.V. Unter dem Dach des Vereins firmieren zahlreiche Angebote von und für Jugendliche mit hohem pädagogischen und bildungspolitischen Anspruch, ein Mehrgenerationenhaus und vieles mehr. Das Erfolgsrezept von iSo e.V. klingt simpel, ist aber wirkungsvoll:  Die Jugendlichen ihre Jugendarbeit selbst machen zu lassen.

„Eigentlich ist unser Verein viel mehr als ein Jugendhilfeträger“, sagt Matthias Gensner von iSo – Innovative Sozialarbeit e.V. „Mit unserer Arbeit begleiten und unterstützen wir relevante Entwicklungen im Sozialraum.“ Und so versteht sich iSo e.V. auch nicht als abgegrenzter Träger mit einem abgegrenzten Arbeitsfeld, sondern engagiert sich zwischen den Institutionen, wie Schule, offener Jugendarbeit und städtischen Einrichtungen. Zum Beispiel bei „Politik zum Anfassen“ rund um die Bundestagswahl: In dem Projekt gehen Politikerinnen und Politiker an Schulen, um über ihre Arbeit zu berichten und sie „greifbar“ zu machen.

Besonders wichtig ist dem Verein, dass sich Kinder und Jugendlichen auch selbst engagieren können. In verschiedenen Projekten können sie sich ausprobieren und dabei wichtige Erfahrungen sammeln. Ein Konzept, das bei den Kindern und Jugendlichen gut ankommt und wirkt:  Einige, die früher als Jugendliche in Projekten dabei waren, arbeiten inzwischen selbst bei iSo e.V. und engagieren sich für die nächste Generation.

Wichtig für den Verein ist auch eine gute Engagementpolitik. Ehrenamtlich Engagierte werden professionell durch Hauptamtliche begleitet und wertgeschätzt. Bei iSo e.V. ist die ganze Bandbreite des Bürgerschaftlichen Engagements aktiv: Vom „stillen und kontinuierlichen Helfer“, wie dem 80-jährigen ehemaligen Basketballer, der sich um die Spielhalle kümmert, bis hin zu 30 bis 40 Kindern, die zeitlich begrenzt eine Projektidee oder eine Aktion lebendig werden lassen.