Gemeinsam sind wir stark

Silberne Ehrennadel

Herausforderungen sind dazu da, sie anzugehen und nach Lösungen zu suchen, sagt Stefan Koch. „Ohne Fleiß kein Preis“ – so einfach ist das. Ein gewisser Kampfgeist lässt sich nicht leugnen, wenn Stefan Koch sein Engagement in der Gehörlosen-Selbsthilfe beschreibt. Wichtig sei, sagt er, dass man ein Ziel vor Augen habe.

Man merkt es gleich: Kommunikation ist für Stefan Koch alles. In Vorbereitung auf die Verleihung des Luise Kiesselbach Preises werden die E-Mails nahezu im Tempo eines Messenger-Dienstes hin und her geschickt. Stefan Koch will sich schnell verständigen und klar machen, was er möchte. Und er hat die Dinge gerne fest in seiner Hand.

Stefan Koch ist eben ein Profi. Er weiß um die Dynamiken der Vereinsarbeit. Und er kennt die kommunikativen Herausforderungen. Durchsetzungsstärke sei deshalb wichtig. Und dass man das eigene Engagement selbst und kreativ gestaltet. Er selbst ist seit Mitte der 1990er Jahre ehrenamtlich engagiert: zuerst im Gehörlosen-Verein Neusäß, später dann im HörgeschädigtenBezirksverband Schwaben. Selber gegründet hat er den Gebärdensprachlichen Kulturverein Schwaben, Allgäu Bodensee e.V. Darüber hinaus ist er Lektor der evangelischen Gemeinde in Augsburg, Gästeführer der Region Augsburg für hörbehinderte und gehörlose Menschen und einer der offiziellen Führer in der Augsburger Puppenkiste. Das klingt nach sehr viel Fleiß, macht Stefan Koch aber natürlich auch alles sehr viel Spaß.

Immer das Ziel vor Augen

Worüber er sich ärgert, sind Menschen, die destruktiv daherkommen. Die zum Beispiel das erbrachte Engagement nicht schätzen. Oder nicht in der Lage sind, positive Rückmeldungen zu geben. Stefan Kochs Sache ist eher, konstruktiv nach vorne zu denken. Natürlich sei es schwierig, für den Verband finanzielle Einnahmen durch Spenden, Zuschüsse und Förderungen zu bekommen. Auch der Mitgliederschwund im Verband bereite ihm Sorgen. Aber er möchte sich nicht Bange machen lassen. Er löst lieber Probleme, zum Beispiel indem er die Vereinssatzung überarbeitet, eine Fördermitgliedschaft oder neue Abteilungen einführt. Dabei hat Stefan Koch immer ein Ziel vor Augen: Die Absicherung der Hilfestrukturen für die gehörlosen und hörgeschädigten Menschen in der Region.

Gemeinsam ist man stärker

Besonders wünscht er sich, dass sich alle schwäbischen Ortsvereine aus der Gehörlosen-Community dem Bezirksverband Schwaben zugehörig fühlen und bestenfalls wieder in den Verband eintreten würden. Denn Kooperationen und Zusammenschlüsse sind sinnvoll, sagt er. Weil man so sozialpolitische Ziele für Selbsthilfegruppen einfach besser durchsetzen kann. Kampfgeist ist gut. Aber gemeinsamer Kampfgeist ist einfach besser.

Landesverband Bayern der Gehörlosen e.V., Bezirksverband Schwaben

Der Landesverband Bayern der Gehörlosen e.V. ist ein Dachverband der Gehörlosenvereine in Bayern. Er ist eine Selbsthilfeorganisation für Gehörlose und Hörgeschädigte auf Landesebene. Der Landesverband Bayern der Gehörlosen e.V. vertritt die Interessen und das Anliegen der Gehörlosen und Hörgeschädigten in Bayern. Dem Landesverband gehören sieben Bezirksverbände und 43 Ortsvereine an. Der Landesverband setzt sich für bessere Lebensbedingungen für gehörlose und hörgeschädigte Menschen ein, er berät und betreut gehörlose und hörgeschädigte Menschen und klärt in der Öffentlichkeit über die Probleme von gehörlosen und hörgeschädigten Menschen auf.