#mehrfrauenindieparlamente
#mehrfrauenindieparlamente© adobe stock franz12
#mehrfrauenindieparlamente
Deutscher Frauenrat

Der Paritätische in Bayern unterstützt den Aufruf des Deutschen Frauenrats #mehrfrauenindieparlamente

100 Jahre ist es her, dass Frauen in Deutschland zum ersten Mal gewählt haben und gewählt werden konnten. Eine dieser Frauen war Luise Kiesselbach, Gründerin des Paritätischen in Bayern. Viele Jahre hat sie für das Frauenwahlrecht gekämpft. 1919 zog sie als eine der ersten Frauen in den Münchner Stadtrat ein.

Dass Frauen wählen, ist heute selbstverständlich. Dass Frauen die Bevölkerung politisch repräsentieren, dagegen nicht: In keinem deutschen Parlament sind Frauen entsprechend ihrem Anteil an der Bevölkerung vertreten.

Dem Engagement von Frauen verdankt der Paritätische in Bayern seine Existenz. Dem Engagement für Frauenrechte und die Gleichstellung von Frauen und Männern ist der Verband bis heute verpflichtet. Mit seiner Arbeit, aber auch mit seinem Anspruch an sich selbst: Vorstand und Aufsichtsgremien des Paritätischen in Bayern sind zu gleichen Teilen mit Frauen und Männern besetzt.

Deshalb unterstützen wir den Aufruf des Deutschen Frauenrats #mehrfrauenindieparlamente für Reformen des Wahlrechts. Damit in Zukunft genauso viele Frauen wie Männer in deutschen Parlamenten sitzen.

Jetzt den Aufruf #mehrfrauenindieparlamente unterzeichnen

 

Fotonachweis:
©adobe stock franz12
©Lightfox photocase.com

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden und das Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben.