Schutz für LGBTI*-Geflüchtete
Schutz für LGBTI*-Geflüchtete© adobe stock julien eichinger
Schutz für LGBTI*-Geflüchtete
Sub e.V.

Petition: Geschützte Unterkünfte für LGBTI*-Geflüchtete in Bayern

LGBTI*-Geflüchtete werden in Bayern bezüglich der Unterbringung nicht als vulnerable Gruppe behandelt. Die Petition fordert deshalb geschützte Unterkünfte für LGBTI*-Geflüchtete in Bayern.

Lesbische, schwule, bisexuelle, transgeschlechtliche und intersexuelle Menschen (LGBTI*) werden in vielen Ländern der Welt verfolgt, diskriminiert und mit Gewalt oder dem Tod bedroht. LGBTI*, die deshalb aus ihrer Heimat fliehen, hoffen in Deutschland auf ein angstfreies und selbstbestimmtes Leben.

Doch für viele geht die Angst weiter: Denn im Gegensatz zu anderen Bundesländern werden LGBTI*-Geflüchtete in Bayern bezüglich der Unterbringung nicht als vulnerable Gruppe behandelt. Das bedeutet, dass sie keinen besonderen Schutz bekommen und zusammen mit nicht LGBTI*-Geflüchteten untergebracht werden.

In Gemeinschaftsunterkünften müssen LGBTI*-Geflüchtete immer damit rechnen, dass andere Asylsuchende Kenntnis von ihrer sexuellen Orientierung bzw. Gender-Identität bekommen. Häufig führt das Bekanntwerden zu erneuter Diskriminierung, Übergriffen und Bedrohung. Die Betroffenen erleiden häufig eine Retraumatisierung.

Die Petition fordert deshalb

  • die Anerkennung von LGBTI*-Geflüchteten als vulnerable Gruppe, die eines besonderen Schutzes bedarf
  • eigene geschützte zentrale oder dezentrale Unterkünfte für LGBTI*-Geflüchtete, um die Geflüchteten vor Diskriminierung, psychischen und physischen Übergriffen zu schützen
  • eine umgehende Umverlegung bei Bedrohungssituationen von LGBTI*-Geflüchteten

Der Paritätische in Bayern Bezirksverband Oberbayern und viele seiner Mitgliedsorganisationen unterstützen die Petition.

Jetzt die Petition Geschützte Unterkünfte für LGBTI*-Geflüchtete in Bayern unterzeichnen

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden und das Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben.


Kontakt

Sub e.V.

https://www.subonline.org/