Armut
10.07.2018 Themen Ältere Menschen Arbeit und Beschäftigung Familie Kinder und Jugend Soziale Teilhabe und Armut Soziale Sicherung

Armut

Forderungen an die bayerische Politik: Unser Bayern ist sozial gerecht und bekämpft Armut wirkungsvoll.

©JackF Fotolia.com

Auch im reichen Bayern gibt es Armut: circa 1,9 Millionen Menschen sind armutsgefährdet. Mittlerweile lebt jedes sechste Kind in Bayern in Armut – in Deutschland jedes fünfte. Diese hohe Zahl spiegelt das Versagen der Politik in der Armutsbekämpfung wider.

Schon heute arbeitet fast ein Viertel der Beschäftigten für einen Niedriglohn – mit steigender Tendenz. Die Zahl der Menschen mit Brüchen in der Berufsbiographie wächst. Für viele ist eine private Vorsorge für Rente, Krankheit oder Pflege kaum möglich. Die Folge ist ein deutlicher Anstieg der Altersarmut. Von Armut betroffene Menschen ziehen sich aus ihrem sozialen Umfeld zurück. Sie sind häufiger krank und haben eine geringere Lebenserwartung.

Gleichzeitig steigt das Einkommen Besserverdienender und privates Vermögen, wodurch der Gegensatz zwischen Arm und Reich immer größer wird. Die soziale Spaltung gefährdet unsere Demokratie und den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Um die soziale Spaltung zu überwinden und Armut wirkungsvoll zu bekämpfen, fordern wir:

  • die Einführung einer existenzsichernden Kindergrundsicherung in Höhe von 573 Euro,
  • Förderung benachteiligter Kinder, um ihnen bessere Bildungsabschlüsse und gute Berufschancen zu ermöglichen,
  • eine Weiterentwicklung der sozialen Sicherungssysteme, die den strukturellen Veränderungen des Arbeitsmarktes Rechnung trägt,
  • eine armutsfeste Reform der gesetzlichen Rentenversicherung,
  • höhere Investitionen in Prävention, die sozial bedingte Ungleichheit von Gesundheitschancen besonders berücksichtigt,
  • Anhebung der Regelsätze in der Grundsicherung, die soziale Teilhabe ermöglichen,
  • eine deutliche Erhöhung des Mindestlohns auf mindestens 12,63 Euro als Schutz vor Armut,
  • Kommunen, in denen viele von Armut betroffene Menschen leben, müssen finanziell besser ausgestattet werden, damit sie gute soziale Infrastruktur bereitstellen können,
  • stärkere Beteiligung Vermögender an der sozialen Ausgestaltung des Gemeinwesens, z.B. durch Einführung der Finanztransaktionssteuer, Wiedereinführung der Vermögenssteuer, Reformierung der Erbschaftssteuer.
Themen Ältere Menschen Arbeit und Beschäftigung Familie Kinder und Jugend Soziale Teilhabe und Armut Soziale Sicherung